Liebe ohne Ausweg

Siehst du mich an,
so lächel ich zu dir.
Das Glück in meinen Augen,
zeige ich nur dir.

Wenn du bei mir bist,
scheint die Zeit still zu stehen.
Bist du in der Nähe,
möcht' ich nicht mehr gehen.

Doch sieh mich wirklich an,
die Freude und das Glück,
sag es mir genau,
empfindest du das Stück?

So lässt du mich doch stehen,
allein' mit meiner Trauer,
allein' mit meiner Liebe,
umringt von einer Mauer.

Doch lächel ich weiter,
so bleibe doch noch hier.
Das Schreien meiner Seele,
verstecke ich vor dir.

Ich lebe in Angst,
meine Träume zerstört?
Schon zu weit gegangen,
nicht auf den Ausweg gehört.



© Veronika Liehr

26.02.2010