Der Weg des Lebens

Wieder der Wind,
und wieder das Meer.
Noch immer das Kind,
schreiend nach mehr.

Das zerstörte Bild
in ihrer Hand.
Kein schützendes Schild,
stehend am Rand.

Ein Sturm zieht auf,
die Haare im Wind.
Ein schneller Lauf,
immer weiter, geschwind.

Tränen verwischt,
eschöpft, am Boden.
Das Licht erlischt,
ihr Körper, erhoben.

Weißes Licht
und riesige Flügel.
Die einzige Sicht
geht über die Hügel.

Das Licht gemischt
voll Hoffnung und Glück.
Ihr Leben erlischt -
sie geht noch ein Stück.

Entscheidung gefällt,
das Ende nun da.
Nichts, was mich hält,
nichts, was mich sah.

So geht es zu Ende,
auch ohne dich.
Mein Leben, die Wende.
Erlösung durch mich.


© Veronika Liehr

26.03.2007