Gefallener Engel

Ich gehe meinen Weg,
alleine im Dunkeln.
In weiter Ferne,
sehe ich etwas funkeln.

Gehe auf es zu,
der Regen auf meiner Haut.
Ich sehe etwas liegen,
wie es in den Himmel schaut.

Erkenne ein Gesicht,
es kommt mir bekannt vor.
Gehe noch näher ran,
der Wind umspielt alles wie ein Chor.

In meinem Traum,
da habe ich sie gesehen.
Doch damals,
konnte ich es nicht verstehen.

Ein Mädchen,
so schön ist sie.
Sie ist mir so vertraut,
doch gesehen habe ich sie noch nie.

Erkenne Flügel,
stehe nun vor ihr.
Ihr lebloser Körper
Liegt nun vor mir.

Der Regen wird stärker,
ich knie mich neben sie.
Ein Gefallener Engel,
es passierte, aber wie?

Ich nehme ihre Hand,
schließe die Augen.
Da spüre ich es,
sie konnte einiges taugen.

Sie war mein Engel,
passte auf mich auf.
Ich fange an zu weinen,
die zeit nimmt ihren Lauf.

Sie ist tot,
nun bin ich alleine.
Bin auf mich gestellt,
Hoffnung gibt es keine.



© Veronika Liehr

22.04.2004