Engel der Nacht

Es war Nacht,
als ich sie sah.
Ich konnte nicht glauben,
was da geschah.

Ich hatte es geträumt,
konnte ihr nicht helfen.
Gefangen in ihrem Land,
dem Land der Elfen.

Sie schrie,
und sie weinte.
Ich konnte nicht hören,
was sie meinte.

Sie schrie nach Hilfe,
ich konnte nichts tun.
sie wurde gequält,
konnte nicht ruh\'n.

Viele Tränen,
farblos und rot.
Es war klar,
sie war kurz vorm tot.

Doch jetzt erst merkte ich,
sie quälte sich alleine.
Ihre Gefühle,
sind dieselben wie meine.

Ich wachte auf,
es war ein Traum.
Der Engel der Nacht,
war in meinem Raum.

Doch nun weiß ich,
wer sie war.
Die Gefühle von mir,
jetzt ist es klar,

Der Engel,
er spiegelt mich wieder.
Ich spüre die Tränen,
sie rinnen über meine Lider.

© Veronika Liehr

01.05.2004